Farben

Farben

A Cinema Noir film about life in school, while none is watching.

Exposé

Jeder kennt das Leben seiner Schulzeit. Die bunte Kreide, die grüne Tafel, die bemalten Tische. Aber wie die nicht mehr so lebendige Schule nach dem Verlassen des letzten Schülers oder in den Ferien aussieht, kann keiner wirklich genau sagen.

In „Die Farben“ wird gezeigt, was für Attraktionen die Ortweinschule selbst bei Abwesenheit der Schülern und Lehrern hat. Ästhetisch und in schwarz-weiß wird gezeigt, wie die verstaubten Räume der Fachsparten aussehen, wenn diese nicht besucht werden. Zu sehen sind verstaubte Regale und leere Zimmer der Schule. Doch keiner weiß, dass es Kreaturen gibt, die in dem dann verlassenen Gebäude zum Vorschein kommen. Hinter Gefäßen und zwischen Fließenspalten kommen kleine Schattenwesen zum Vorschein die nicht von dieser Welt sind hervor und huschen über die Wände und Boden durch die ganze Schule. Hohe Schreie und schrille Geräusche geben die kleinen Schatten von sich und hauchen der Schule ein mystisches Leben ein. Und wenn dann die Schulglocke den Werktag wieder beginnen lässt und dieFarbe mit den Schülern wieder in die Zimmer dringt, verstecken sich die Kreaturen wieder vor lauter Schreck.

Mein Statement

Der alte schwarz-weiß Stil hat mich schon immer interessiert, da ich mich generell gerne für alte Dinge begeistere. Um die typischen harten Schatten im Noir-Bereich besser zur Schau stellen zu können, entschloss ich mich, meine Schattenkreaturen unheimlich zu machen und sie ein psychomäßig darzustellen. Die Monster in der Schule sollen auch die Ungeheuer darstellen die man als Kind sich immer unter seinem Bett vorgestellt hat. Also die Monster in der Schule.

Der Grund warum ich mich bei den Monstern für Schattenkreaturen entschieden habe, war die Inspiration die ich von den Disney-Film „Küss den Frosch“ und “Peter Pan” bekam. Danach betrieb ich Recherche um mir klar zu werden wie die Schatten aussehen und sich bewegen werden. Das hab ich dann mit Adobe AE umgesetzt.

Das einzige Problem, das mir vor dem Dreh noch im Weg stand, war, dass ich veranschaulichen musste, wie die Schüler wieder Leben ins Gebäude bringen. Ich dachte daran, dass durch sie die Farbe dann wieder zurück kommt. Am Ende habe ich beschlossen die Aura der Schüler durch ein Polarlicht-artiges Leuchten wieder in die Klasse gebracht.

Die größte Überraschung war für mich schlussendlich, dass ich zur MLA – Media Literacy Award 2019 eingeladen wurde, weil mein kleiner aber feiner Noir-Film beim Festival in der Nightline lief. Einen großen Dank an alle die geholfen haben so weit zu kommen 🙂

Comments are closed.
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial